Hygenemuseum webPräventive Workshops zum Thema Sucht

Jugendkulturarbeit bietet nach unserer langjährigen Erfahrung ausgezeichnete Möglichkeiten, die Lebenskompetenzen von jungen Menschen zu stärken, ohne plakativ oder verstaubt und damit abschreckend zu wirken. Insbesondere mit den Angeboten Urban Art und Rap können präventive Ansätze mit kreativen Ausdrucksmöglichkeiten verbunden werden. Wir haben auf Grund einer Kooperation mit der Suchtbeauftragten im Jahr 2014 erste suchtpräventive Projekte im Bereich Rap und Graffiti umgesetzt. Diese waren bezogen auf ihre Wirkung selbst für uns überraschend erfolgreich und zeigten deutlich die Chance, gerade mit unkonventionellen Methoden gute Ergebnisse in suchtpräventive Richtung zu erzielen. Kreative Ausdruckmöglichkeiten bieten freie und vielfältige Möglichkeiten, über sich selbst bzw. sich im Bezug zu einem Thema zu reflektieren (Sehnsucht, Rauschmittel, Konsum, Standpunkte, Stärken, Unsicherheiten u.a.). Im Vordergrund steht die Entwicklung von Lebens- und Risikokompetenz. Bewegendes wird in Bildern ausgedrückt oder in Musik gehüllt geäußert. So gelingt ein Prozess der persönlichen Auseinandersetzung. Darauf aufbauend bieten wir Rap und Urban Art Workshops im Bereich Suchtprävention an.